Springe zum Seiteninhalt

Jugend trainiert für Olympia: Anmeldung für Schulen läuft

Auch 2018 wird der Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ ausgetragen. Wer beim Bundesfinale im Herbst dabei sein will, der muss sich zunächst über die Landesebene qualifizieren. Die Anmeldung für die Schulen läuft bereits.

13.03.2018 Schultennis

Auf Landesebene für die eigene Schule aufschlagen und am Ende vielleicht sogar beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin dabei sein. Wer davon träumt, der bekommt nun eine neue Chance – denn auch 2018 wird der beliebte Schulsportwettbewerb wieder ausgetragen. Die Anmeldung für die Wettkämpfe hat in vielen Bundesländern bereits begonnen. Sie erfolgt grundsätzlich über die Schulen, initiativ aber auch durch Schüler, Sportlehrer, Trainer und Eltern.

Trailer JtfO-Bundesfinale Tennis

Informationen

Ansprechpartner

Ausschreibung

Peter Kurz (Tel. 07243-3430999)

Ablauf:
Der Schulmannschaftswettbewerb basiert auf einem bundeseinheitlichen Wettkampfsystem. Als Mannschaftswettbewerb steht er allen Schulen in den 16 Ländern der Bundesrepublik Deutschland offen. Die Teilnahme ist freiwillig, jedoch nur in Schulmannschaften möglich. Der Wettbewerb ist in nach Altersstufen geordnete Wettkampfklassen unterteilt.Am Anfang stehen die Spiele auf Kreisebene, danach erfolgt die Qualifikation zu den Regional- und Regierungsbezirksfinals. Erster Höhepunkt sind die Landesfinals eines jeden Bundeslandes. Den krönenden Abschluss bildet das Bundesfinale. Beim Tennis fährt allerdings nur die Wettkampfklasse III der Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 14 Jahren nach Berlin.

Bundesfinale:
Rund 18.000 Kinder und Jugendliche nehmen alljährlich in den verschiedenen Tennis-Wettbewerben bundesweit teil. Alle beim Bundesfinale antretenden Mannschaften gehören der Wettkampfklasse III an, die Schülerinnen und Schüler sind zwischen zwölf und 14 Jahren alt. Sie sind zuvor in ihren jeweiligen Bundesländern in den Landesfinalspielen erfolgreich gewesen und vertreten in Berlin die Farben ihrer Länder.
Das Bundesfinale in der Sportart Tennis wird immer im Herbst in Berlin ausgetragen, zusammen mit den Wettbewerben im Beach-Volleyball, Fußball, Golf, Hockey, Judo, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen und Triathlon. Daneben gibt es noch ein Frühjahrsfinale mit den Hallensportarten und ein Winterfinale, bei dem die anderen Sportarten ihre Bundessieger ermitteln.
Die Bundessieger 2018 haben die Gelegenheit, bei der Schultennis-Weltmeisterschaft der International School Sport Federation im nächsten Jahr in Italien teilzunehmen.

Historie:
„Jugend trainiert für Olympia“ gibt es seit Ende der 1960er Jahre, der Wettbewerb wurde als Initiative der Zeitschrift "stern" von Henri Nannen und Willi Daume sowie der Konferenz der Kultusminister mit Blick auf die Olympischen Spiele in München 1972 ins Leben gerufen. Mit jährlich etwa 800.000 Teilnehmern ist es der größte Schulsportwettbewerb der Welt.

Sportarten:
In insgesamt 19 Sportarten werden bei „Jugend trainiert für Olympia“ die besten deutschen Schulmannschaften ermittelt: Tennis, Badminton, Basketball, Beach-Volleyball, Fußball, Geräteturnen, Golf, Handball, Hockey, Judo, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen, Ski Alpin, Skilanglauf, Skisprung, Tischtennis, Triathlon und Volleyball. Darüber hinaus werden in einzelnen Ländern weitere Sportarten bis zur Ermittlung der Landessieger angeboten: Eisschnelllauf, Fechten, Kanu, Rhythmische Sportgymnastik, Ringen, Rodeln, Snowboarden und Segeln/Surfen.

Wettkampfmodus:
Eine Mannschaft besteht einschließlich Ersatzspieler aus maximal sechs Spielern, von denen jeweils fünf während einer Partie eingesetzt werden müssen. Es werden pro Begegnung vier Einzel- und zwei Doppelmatches ausgetragen. In den meisten Bundesländern wird nach dem K.O.-System gespielt.

Organisatoren:
Unter dem Dach der Deutschen Schulsportstiftung wirken die 16 Kultusbehörden aller Länder, der Deutsche Olympische Sportbund und seine am Bundeswettbewerb beteiligten Sportfachverbände gemeinsam an der Planung und Durchführung von „Jugend trainiert für Olympia“ mit. Die Schirmherrschaft über den Bundeswettbewerb der Schulen hat der jeweils amtierende Bundespräsident. Für die Finalveranstaltungen im Frühjahr und Herbst in Berlin hat der Regierende Bürgermeister der Hauptstadt die Schirmherrschaft inne, für das Winterfinale der für den Schulsport verantwortliche Minister des jeweiligen Austragungslandes.